6 Einsätze in 3 Tagen

6 Einsätze in 3 Tagen
Bereitschaftswochenende 20.09.19 – 22.09.19

Noch bevor vergangene Woche das Bereitschaftswochende um 18:00 Uhr begann wurde gegen 16:20 Uhr Abteilungsalarm für uns ausgelöst. In einem Hochhaus im Stadtteil Vogelstang hatte ein Rauchwarnmelder ausgelöst. Da für Hochhäuser ein spezielles EInsatzkonzept vorgesehen ist, wurde neben dem Löschzug der Wache Nord der Berufsfeuerwehr auch Kräfte der Wache Süd sowie Abteilungsalarm für uns ausgelöst. Kurz nachdem wir an der Einsatzstelle angekommen waren konnte die Kollegen der Wache Nord angebranntes Essen als Ursache ausmachen. Eine Person wurde dabei dem Rettungsdienst übergeben und wir konnten kurz darauf wieder einrücken.

Am Samstag schrillte der Funkmeldeempfänger um 15:43 Uhr erneut. In einem Seniorenzentrum in Wallstadt wurde eine Rauchentwicklung gemeldet. Vor Ort angekommen durchsuchten wir zusammen mit Kräften der Berufsfeuerwehr die einzelnen Stockwerke nach der Ursache der Rauchentwicklung ab. Im Dachgeschoss konnte schließlich ein defekter Toaster als Grund für die Rauchentwicklung gefunden werden. Nach kurzen Lüftungsmaßnahmen war auch dieser Einsatz für uns beendet.

Um 19:02 Uhr wurde wir zu gemeldeten Wohnungsbrand in den Quadraten alarmiert. Da wir gerade zum Grillen im Gerätehaus waren, konnten wir sofort in Richtung Innenstadt abrücken. Dort angekommen standen wir zunächst im Bereitstellungsraum und warteten auf unseren Einsatzauftrag. Der kam wenige Minuten später nicht vom Einsatzleiter vor Ort sondern der Leitstelle. Diese schickte uns zu einem Paralleleinsatz auf die Vogelstang. Der Anrufer meldete einen Brand im dortigen Einkaufszentrum. Vor Ort stellte sich heraus, dass die Rauchwolken die über dem Einkaufszentrum gemeldet wurden von einem genehmigten Holzkohlegrill einer Gaststätte stammten. Wenige Minuten nach unserer Ankunft rückten wir wieder ein.

Am Sonntag wurde gegen 11:30 Uhr ein Brand im Zentralinstitut für seelische Gesundheit gemeldet. Da es sich bei dem Objekt um ein Krankenhaus handelt, rückte die Berufsfeuerwehr mit 2 Löschzügen sowie dem Einsatzführungsdienst aus. Als vor Ort der Brand durch die Rauchentwicklung bestätigt wurde, alarmierte die Leitstelle die Wochenendbereitschaft zur Unterstützung. Glücklicherweise konnte nach der Erkundung der Kräfte nur brennendes Papier in einem Mülleimer ausgemacht werden, sodass sich nach dem Ablöschen die Tätigkeit auf Belüftungsmaßnahmen beschränkte.

Um 19:20 Uhr wurden wir schließlich zu dem letzten Einsatz an diesem Wochenende alarmiert. Erneut ging es in die Quadrate dieses Mal zu einem ausgelösten Rauchwarnmelder. Die Kollegen des Löschzuges der Hauptfeuerwache durchsuchten das Haus und konnten kein Rauch bzw. Schadenfeuer feststellen. Vermutlich hatte der Rauchwarnmelder durch eine Fehlfunktion ausgelöst.