08.07.19 Brand in einem Hochhaus

08.07.19 Brand in einem Hochhaus

Am vergangenen Montag begann für unsere Abteilung gegen 08:40 Uhr einer der längsten und kräftezehrendsten Einsätze der vergangenen Monate. Ausgelöst durch einen Brand in einem der drei Türme der Neckaruferbebauung wurden alle verfügbaren Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr alarmiert. Nachdem wir das erste Fahrzeug besetzt hatten wurden wir umgehend zur leeren Hauptfeuerwache beordert wo ein Kamerad mit der Führungsunterstützungsgruppe bereits im Führungsstab saß. Dort bildeten wir zusammen mit den Kameraden der Feuerwehr Feudenheim und deren LF10 sowie den Kollegen der Berufsfeuerwehr mit der Drehleiter einen Löschzug und stellten von dort aus den Stadtschutz sicher. Gegen 11:03 Uhr wurde der gesamte Löschzug sowie einem Einsatzleitwagen zu einem Brand in einem Gebäude in der Fahrlachstrasse gerufen. Nach der ersten Erkundung konnte schnell Entwarnung gegeben werden. Es brannten glücklicherweise nur 4 alte Reifen, die allerdings zu einer starken Rauchentwicklung und einem dementsprechenden Einsatzaufgebot führten. Die nachrückenden Kräfte der Freiwillige Feuerwehr Mannheim Abt. Neckarau sowie das zusätzliche Fahrzeug der Berufsfeuerwehr der Wache Nord wurden nicht mehr benötigt der Brand wurde mittels Kleinlöschgerät abgelöscht. Am Nachmittag ereigneten sich keine weiteren Einsätze, sodass wir den Kollegen der Berufsfeuerwehr die in der Atemschutzwerkstatt alle Hände voll zu tun hatten unterstützen konnten. Gegen 13 Uhr meldeten wir ein zweites Fahrzeug einsatzbereit nachdem sich ein langwieriger Einsatz bis tief in die Nacht abzeichnete.
Um 17 Uhr wurde das zweite Fahrzeug an die Einsatzstelle “Neckaruferbebauung” abgerufen. Nach einer Einweisung durch den Einsatzleiter stellten wir für die Kräfte des THW die unter schwerem Atemschutz die Wände aufstemmten den Sicherheitstrupp.
Nachdem diese Arbeiten weitestgehend abgeschlossen waren suchten wir mittels Wärmebildkamera nach Glutnestern und löschten diese ab. Gegen 00:30 Uhr waren alle Glutnester gelöscht und wir konnten wieder einrücken.

Bedanken möchten wir uns bei den Kollegen der Berufsfeuerwehr, den Kameraden der Freiwillige Feuerwehr Mannheim Abt. Innenstadt für das Frühstück sowie dem THW Mannheim für die Einsatzverpflegung und der Feuerwehr Schwetzingen für die zusätzlich zur Verfügung gestellten Atemschutzgeräte.

Quelle Bild 2: FF-Feudenheim